Wie gelingt der Waldumbau im Klimawandel? Zu diesem Thema hat sich die niederbayerische Landtagsabgeordnete Mia Goller mit Greenpeace ausgetauscht. Die grüne Politikerin ist Sprecherin für Wald der Landtagsgrünen.

Wälder schützen, Waldumbau in Niederbayern sichern

v.l.n.r.: Franziska Schmidt, Sprecherin Grüne Landkreis Landshut; Mia Goller, MdL; Dieter Wahl, Greenpeace; Hans Forstner, Sprecher Grüne Eching; Rosi Steinberger, Vorstand Grüne Landkreis Landshut

Wie gelingt der Waldumbau im Klimawandel? Zu diesem Thema hat sich die niederbayerische Landtagsabgeordnete Mia Goller mit Greenpeace und Mitgliedern der Grünen im Landkreis Landshut ausgetauscht. Anlass für dieses Gespräch war das neue Waldgesetz, das gerade im Bund überarbeitet wird. Mia Goller ist Abgeordnete der Grünen im Bayerischen Landtag und Sprecherin für Wald in ihrer Fraktion. Rosi Steinberger war fünf Jahre Vorsitzende des Umweltausschusses in Bayerischen Landtag und gehört mit Franziska Schmidt zum Kreisvorstand der Grünen im Landkreis Landshut. Von der Umweltorganisation Greenpeace war Dieter Wahl aus Moosburg am Gespräch in Eching beteiligt.

Das große Artensterben macht auch vor Deutschland nicht halt. Nur in echten Schutzgebieten kann die Natur sich frei entwickeln und bedrohten Pflanzen und Tieren ein sicheres Zuhause bieten. Hierfür müsse die neue Bundesregierung endlich einen gesetzlich verbindlichen Rahmen schaffen, fordern die Vertreter von Greenpeace. Der ökologische Waldumbau gelinge am besten mit einer Förderung der privaten Waldwirtschaft, so die Grünen. Mia Goller ist als Abgeordnete im ständigen Austausch mit der Bundesregierung. „Der Klimawandel stellt gerade die Waldwirtschaft vor große Herausforderungen“, so Goller. Am besten wäre eine Naturverjüngung, damit die jungen Pflanzen sich an die klimatischen Bedingungen anpassen können. Dabei spiele auch die Jagd eine große Rolle, denn nur mit angepassten Wildbeständen kommen die jungen Bäumchen überhaupt hoch, so die Abgeordnete.

Wie wichtig der Wald in der Region ist, konnten die Echinger vor kurzem selbst erleben. Als der Abbau von Bentonit in der Nähe von Viecht auch einen Wald zu zerstören drohte, wandte sich Hans Forstner von den Echinger Grünen an den Bayerischen Landtag. Mit Unterstützung von Rosi Steinberger konnte dieses Vorhaben abgewendet werden. „Wald ist für den Klima- und Artenschutz eminent wichtig“, so Steinberger. „Es ist deshalb unsere Aufgabe, ihn für den Klimawandel fit zu machen.“